Parodontitisbehandlung

 

Die Parodontitis ist die häufigste Form der Parodontalerkrankungen (Zahnbetterkrankungen), ab dem 40sten Lebensjahr die häufigste Munderkrankung und häufigste Ursache für einen Zahnverlust.
Es handelt sich um eine schleichende, weitgehend schmerzfreie Erkrankung des Zahnhalteapparates. Sie geht mit Zahnfleischrötung, -blutung und -schwellung einher. Neuere wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen Assoziationen mit Herzerkrankungen, Arteriosklerose, Diabetis mellitus und Frühgeburten.

Durch meine dreijährige Zusatzausbildung und regelmäßige Weiterbildung im Bereich "Parodontologie" stehe ich Ihnen mit einem fundierten Fachwissen gerne beratend und behandelnd zur Verfügung.

Für die seltenere Form der nicht entzündlichen Zahnbetterkrankung (Parodontose), z.B. in Form großflächig freiliegender Zahnhälse, verfüge ich in meinem Netzwerk über entsprechende chirurgisch parodontologische Spezialisten.